Warum keine Antioxidantien bei einem Hypoxie-Training einnehmen?

von | Okt 24, 2022 | Nachgefragt, Praxis | 2 Kommentare

Bei einem Intervall-Hypoxie-Training wird die Bildung von körpereigenen Antioxidantien hauptsächlich durch die freigesetzten Radikale angeregt. Eine zusätzliche Gabe hemmt diesen Prozess oder hebt ihn ganz auf.

Die Wirkung eines Intervall-Hypoxie-Trainings ist vergleichbar mit einer sportlichen Betätigung. Bei beiden sorgt die vermehrte Ausschüttung von freien Radikalen für den Trainingseffekt. Der Körper reagiert auf den Reiz mit einer Verbesserung seiner antioxidativen Schutzsysteme. Die Bildung von körpereigenen Antioxidantien, wie z. B. Superoxiddismutase (SOD), Glutathionperoxidase (GSH-Px) und Katalase, wird durch ein Intervall-Hypoxie-Training angeregt.

Eine Antioxidantien-Gabe direkt vor, während oder nach dem Intervall-Hypoxie-Training reduziert die anregende Wirkung der freien Radikale auf die Bildung der körpereigenen Antioxidantien. Sie haben, im Vergleich zu einer Gabe von außen, einen klaren Vorteil: Sie sind perfekt auf den individuellen Bedarf abgestimmt. Körpereigene Antioxidantien sind um ein Vielfaches stärker und effizienter, weil der Körper sie so nutzen kann, wie er sie gerade braucht. Keine Tablette kann so individuell auf den Bedarf abgestimmt wirken.

Zusätzliche Antioxidantien-Gabe nur nach Plan

Wenn es das klinische Bild zulässt, sollte während des Intervall-Hypoxie-Trainings auf die Gabe von hochdosierten Antioxidantien verzichtet werden. Bei einer notwendigen Indikation ist ein zeitlicher Abstand von mehreren Stunden empfehlenswert. Zum Beispiel sollten bei Vitamin C und Glutathion 4 bis 6 Stunden zwischen Einnahme und Training verstreichen.

Tipp: Für den Aufbau der körpereigenen Schutzsysteme braucht der Körper Selen, Kupfer und Zink. Wenn bei diesen Mineralstoffen ein Defizit besteht, sollte es ausgeglichen werden, um die volle Wirkung des Intervall-Hypoxie-Trainings erreichen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum Kohlendioxid fürs Atmen wichtig ist


2 Kommentare

  1. Guten Tag,
    warum kann ich nicht am Round Table teilnehmen?

  2. Sehr geehrter Herr Jerman,

    zwei Tage vor dem Hypoxie-Round-Table erhalten Sie eine E-Mail mit dem Zoom-Link für die Teilnahme. Leider geht aus Ihrem Kommentar nicht hervor, ob Sie diese E-Mail erhalten. Wenn nicht, könnte sie evtl. in Ihrem Spamfilter gelandet sein.
    Am einfachsten wäre es, wenn Sie mir in einer E-Mail genauer beschreiben, was Ihnen Probleme bei der Anmeldung bereitet.

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen
    Mit freundlichen Grüßen
    Egor Egorov

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Zum Abgewöhnen: Schlechte Atemangewohnheiten

Wir können bewusst schneller oder langsamer atmen, tiefer oder flacher Luft holen. Die meiste Zeit verlassen wir uns bei der Tiefe und der Anzahl unserer Atemzüge ganz auf unseren Körper. Doch Fakt ist: Viele von uns essen oft nicht nur zu viel, sie atmen auch...

Warum Kohlendioxid fürs Atmen wichtig ist

Kohlendioxid ist für unseren Körper genauso wichtig wie Sauerstoff. Er ist der Schlüssel für mehr Leistungsfähigkeit. Von seiner Konzentration hängt ab, wie fit die Muskeln und wie gesund die Organe sind. Für viele Menschen ist Kohlendioxid nur ein Atem-Abfallgas, das...

Was ist besser – Normoxie oder Hyperoxie?

Viele Jahre wurde die Hypoxiephase mit einer Hyperoxiephase abgewechselt. Ein Wechsel mit einer Normoxiephase wurde eher selten in Betracht gezogen, was heute nicht mehr zeitgemäß ist. Ob die Hypoxiephase mit einer Hyperoxie- oder Normoxiephase abgewechselt werden...

Was bringt mehr – eine intermittierende oder eine konstante Hypoxie?

Eine Studie zeigt, dass der Wechsel mit einer Reoxigenierungsphase im Vergleich zu einer konstanten Hypoxie für die meisten Anwender besser ist. Es lohnt sich also, ein Protokoll für ein Intervall-Hypoxie-Training zu erstellen. In der Praxis machen wir uns die Mühe,...


Neuste Blogbeiträge