Starke Zellen
bleiben länger jung
Dr. med. Egor Egorov

Jeder braucht starke Zellen

Als Arzt beschäftige ich mich seit etwa 20 Jahren mit dem Energiestoffwechsel. 90 Prozent der Energiegewinnung findet in den
Mitochondrien satt. Ohne diese kleinen Zellbestandteile wäre keinerlei Energiestoffwechsel im Körper möglich. Von ihrer Leistung
hängt ab, wie schnell ein Mensch altert, ob er gesund oder krank ist.

Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Fettstoffwechselstörungen sind keine Folge des Alterns oder fehlender
Medikamente, vielmehr ist ein geschwächter Energiestoffwechsel in den Zellen der Grund. Für die Stärkung der Mitochondrien bringt
es wenig, an einzelnen Symptomen herumzudoktern. Es braucht eine Medizin, die auf alle Zellen im Körper wirkt – ein Zelltraining.

Zellen haben nämlich ein sehr hohes Selbstheilungspotenzial. Sie reparieren Schäden im Körper, können ihn aber auch auf zukünftige
Schädigungen vorbereiten und stärken. Diese Fähigkeit lässt sich auf ganz unterschiedliche Weise trainieren.

Meine Mediathek für starke Zellen

Mehr Zell-Energie über die Atmung

 Der große Einfluss der Atmung auf den Energiehaushalt war mir lange Zeit auch nicht bewusst. Vor etwa 10 Jahren begann ich, mich intensiv mit der Wirkung der Atmung auseinanderzusetzen. Jeder Atemzug bestimmt, wie viel Energie der Körper zur Verfügung hat. Mit der Aufnahme des Sauerstoffs beginnt die Energiegewinnung. Doch wie viel Energie die Zellen am Ende bilden können, hängt nicht von der Sauerstoffmenge ab, die eingeatmet wurde, sondern von der Atemweise.

Es ist möglich, anhand der Atemweise Rückschlüsse zu ziehen, wie viel Energie ein Mensch hat, wie fit oder krank er ist. Da unsere Atmung kein starrer Zustand ist, kann sie mit Atemübungen so verändert werden, dass alle Zellen im Körper aus jedem Atemzug mehr Energie gewinnen können.

Ganz entspannt die Zellen stärken

Alle Zellen im Körper lassen sich trainieren, um mehr zu leisten. Atmet man Luft „wie in den Bergen“ über ein Gerät ein, geht das sogar ganz entspannt. Die Anwendung von sauerstoffreduzierter Luft nennen Mediziner Hypoxie-Training bzw. Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie (IHHT). Es ist eine vollkommen sichere und bewährte Behandlungsmethode.
Fast jeder Mensch kann von diesem simulierten Höhentraining profitieren, denn die Wirkung geht über die reine Steigerung der Energiegewinnung in den Zellen hinaus. Mittlerweile ist bekannt, dass die körpereigenen Schutzsysteme, die vor Krankheiten bewahren und den Alterungsprozess verlangsamen, ebenfalls durch eine IHHT gestärkt werden können.

Dr. med. Egor Egorov

Mein Wissen und meine Erfahrungen zum Energiestoffwechsel möchte ich einer größeren Öffentlichkeit zugänglich machen. Auf Seminaren und Fortbildungsveranstaltungen bringe ich Ärzten, Therapeuten und Personal-Trainern die Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie (IHHT) zur Wiederherstellung des gesunden Zellstoffwechsels näher. Über meine Bücher, Veröffentlichungen und Blog-Beiträge sollen auch Interessierte und Patienten die Möglichkeiten erhalten, mehr über diese Methode zu erfahren.

Neuste Blogbeiträge
Der Atemanhalte-Test

Der Atemanhalte-Test

Ein Atemanhalte-Test – nicht zu verwechseln mit einem Atemtest – zeigt einfach und schnell, ob der Körper in Topform ist oder (noch) nicht. Dabei geht es nicht darum, wie lange man die Luft anhalten...

mehr lesen