Löst das Maskentragen eine Hypoxie aus?

von | Feb 8, 2022 | Archiv, Nachgefragt | 0 Kommentare

Oft wird die Frage gestellt, ob das Maskentragen eine leichte Hypoxie auslöst. Durch Mund-Nasen-Masken wird zwar die Atmung erschwert, aber einen gesundheitlichen Effekt hat es nicht.

Gesichtsmasken erschweren vor allem eines: konsequent durch die Nase zu atmen. Insbesondere bei körperlicher Anstrengung ist man versucht, den Mund bei der Atmung zu Hilfe zu nehmen. Natürlich kann es passieren, dass man dann von dem ausgeatmeten Kohlendioxid wieder etwas einatmet, aber einen gesundheitlichen Effekt hat es nicht. Die Antwort ist eindeutig: Eine Hypoxie löst das Maskentragen nicht aus.

Das Ärzteblatt hat den Einfluss auf die Blutgaswerte untersucht und schreibt dazu: “Der Einsatz gängiger Gesichtsmasken bei kurzfristig hoher Arbeitsbelastung führt zu einer messbaren, aber klinisch nicht relevanten Veränderung der Blutgaswerte im Vergleich zur maskenfreien Belastung.”

Beim Maskentragen richtig atmen

Wichtig ist, dass beim Tragen einer Mund-Nasen-Maske immer durch die Nase geatmet wird. Nur bei der Nasenatmung atmen wir genau die richtige Menge an Sauerstoff ein und Kohlendioxid aus. Bei der Mundatmung besteht die Gefahr, dass zu viel Luft eingeatmet und auch zu viel Kohlendioxid ausgeatmet wird. Das Überangebot an Sauerstoff hat keinerlei gesundheitlichen Folgen, aber das fehlende Kohlendioxid beeinflusst den Energiestoffwechsel. Wenn es fehlt, kann der Körper den zu viel eingeatmeten Sauerstoff nicht zur Energiegewinnung nutzen.

Ein weiterer Vorteil der Nasenatmung im Vergleich zur Mundatmung ist, dass die Nasenschleimhäute Stickstoffmonoxid bilden. Das Gas weitet die Blutgefäße und fördert den Gasaustausch in den Lungenbläschen. Aber das ist noch nicht alles: Die Giftigkeit von Stickstoffmonoxid nutzt der Körper außerdem für Abwehrzwecke von Viren und Bakterien. Mit Nasenatmung kann jeder auch sein Infektionsrisiko senken.

Mein Tipp: Wenn die Nasenatmung beim Maskentragen schwerfällt, dann können Nasendilatatoren die Atmung erleichtern. Es gibt ganz unterschiedliche Modelle, probieren Sie einfach aus, welches am besten passt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum Nasenatmung? – Darum!


0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Die Atemmaske beeinflusst den SpO₂-Anstieg

Bei manchen Anwendern steigen die SpO2-Werte in der Normoxiephase nicht ausreichend an. Die Ursache kann die Atemmaske sein. Eine australische Studie hat den Einfluss der Atemmaske untersucht. Es ist üblich, dass die Atemmaske während des gesamten...

Wie gut sind Hypoxiegeräte aus Asien?

Asiatische Hypoxiegeräte sind deutlich günstiger als in Deutschland produzierte Geräte. Sie müssen deshalb nicht schlechter sein. Aber Händler, Käufer und Nutzer sollten wissen, worauf sie beim Gerätevergleich achten sollten. Häufig sind mit den Preisvorteilen u. a....

Laktatmessung als IHT-Kontrolle

Intervall-Hypoxie-Trainings (IHT) wirken positiv auf die Mitochondrien. Der Basislaktat-Wert eignet sich zur Bewertung der Effizienz des Trainings. Eine Studie liefert Anhaltswerte für die Anwendung der Laktatmessung in der IHT-Praxis. Das IHT verbessert die...

Kohlendioxid ist wichtiger als gedacht

Bei vielen Menschen könnten die Mitochondrien mehr Energie produzieren - wenn die Atemweise angepasst würde. Häufig liegt ein Energiemangel nicht an zu wenig Sauerstoff im Blut, sondern an zu wenig Kohlendioxid. Jeder möchte mehr Energie haben. Die Mitochondrien haben...

IHT bei Heuschnupfen

Bei Heuschnupfen wird in den meisten Fällen lediglich eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Ein Intervall-Hypoxie-Training (IHT) kann als ganzheitliche Methode zur Vorbeugung und Linderung der Symptome empfohlen werden. Die ersten Anzeichen des Frühlings wecken...


Neuste Blogbeiträge